Studien

Seit der Gründung der BZL GmbH im Jahr 1994 haben wir zahlreiche Studien auf dem Gebiet Abfallwirtschaft, Klimaschutz oder im weiteren Sinne Umweltschutz durchgeführt:

2015   2010   2005   2000   1995

 

TOP 2015   -5 Jahre

  • Strategien zur Bekämpfung von „Marine Litter“ in Entwicklungsländern. Ergebnisse einer Expertenbefragung (Delphi-Analyse) im Auftrag der GIZ, 2014
    Siehe hierzu auch: Zeschmar-Lahl B., Lahl U.: Im Mahlstrom der Moderne. Das globale Problem „Marine Litter“ stellt die Abfallwirtschaft vor eine große Herausforderung. ReSource 1, 18-24, 2014
    Download: Artikel (pdf, 0,5 MB)
  • 2013 - Bericht aus dem Nachhaltigkeitsmanagement der Wiener Stadtwerke mit Nachhaltigkeitsprogramm und Fortschrittsmitteilung zum UN Global Compact
    „Dieses Programm ist eine Verpflichtung gegenüber uns selbst und ein Versprechen gegenüber unseren Stakeholdern“, betont Generaldirektorin Payr in ihrem Vorwort. Im dazugehörigen Bericht des Nachhaltigkeitsmanagements wird über die zahlreichen Ziele und Maßnahmen des Wiener Stadtwerke Konzerns informiert.
    Das Nachhaltigkeitsprogramm enthält u.a. die aktualisierten Ziele und Projekte zu Klima- und Umweltschutz, Daseinsvorsorge und KundInneninteressen, im Bereich MitarbeiterInnen sowie Organisation und Gesellschaftliches Umfeld. Weiters enthält der Bericht Informationen zum Nachhaltigkeitsbeirat, zu neuen Studien (u.a. über das Energiesystem von Wien) und zur Ombudsstelle Energiearmut.

    Externer Link: Bericht 2013 (pdf, 3,0 MB)
  • Optionen für die Gestaltung des Wiener Energiesystems der Zukunft. VerfasserInnen: Reinhard Haas, Demet Suna, Thomas Loew, Barbara Zeschmar-Lahl. Wien 2013
    Der Nachhaltigkeitsbeirat der Wiener Stadtwerke hat sich in den letzten eineinhalb Jahren mit den Optionen für die Gestaltung des Wiener Energiesystems der Zukunft befasst. Die TU Wien, das Institute for Sustainability (Berlin) und die BZL GmbH haben dazu für den Beirat eine Studie verfasst. Eine der zentralen Fragestellungen der Studie lautete: Ist die Versorgung von Wien mit erneuerbaren Energien in absehbarer Zeit machbar? Bei Strom lautete unsere Antwort „Ja, allerdings nur unter Einbeziehung der Potenziale des Umlandes“, bei Wärme hieß es „Nein, es reicht bestenfalls für die Hälfte des Bedarfs“.
    Die Studie können Sie hier herunterladen:
    Externer Link: Langfassung Studie (pdf, 5,7 MB)
  • Externer Link: Kurzfassung Studie (pdf, 0,7 MB)

  • Herausforderung Energiearmut und der Beitrag der Wiener Stadtwerke. Materialien der Wiener Stadtwerke zur nachhaltigen Entwicklung Nummer 8. VerfasserInnen: Barbara Zeschmar-Lahl, Thomas Loew. Wien 2013.
    Steigende Energiepreise sind insbesondere für sozial schwache Haushalte ein Problem. Das wachsende Ausmaß der Energiearmut gerät zunehmend in die öffentliche Diskussion. Doch welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?
    Armut und speziell Energiearmut kann man nicht einfach wegberaten. Doch verantwortungsvolle Energieversorger können dennoch helfen. Wie ein Energieversorger in Österreich es schafft, Menschen, die sich in besonders schwierigen Lebenssituationen befanden oder befinden, wieder regelmäßig Zugang zu einer Versorgung mit Strom und Wärme zu verschaffen, ist eines der zentralen Themen unserer soeben erschienenen Studie „Herausforderung Energiearmut und der Beitrag der Wiener Stadtwerke“.

    Externer Link: Download vom Nachhaltigkeitsportal oder Download Studie (pdf, 0,9 MB)
    Externer Link: Energiearmut in Österreich
    Die Website wurde vom Forschungsteam des Österreichischen Instituts für Nachhaltige Entwicklung (ÖIN) erstellt und wird laufend aktualisiert.
  • Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien bei Endverbrauchern - Internationale Beispiele von Städten und Stadtwerken. Studie im Auftrag der Wiener Stadtwerke. VerfasserInnen: Demet Suna, Reinhard Haas, Thomas Loew, Friederike Rohde, Barbara Zeschmar-Lahl. Wien 2013.
    Die Studie für den Nachhaltigkeitsbeirat der Wiener Stadtwerke zum Thema Optionen für die Gestaltung des Wiener Energiesystems der Zukunft kommt zu dem Ergebnis, dass eine Versorgung Wiens ausschließlich auf Basis erneuerbarer Energien im Wärmebereich nicht möglich ist. Die verbliebene Lücke kann nur über Energieeffizienz (thermische Sanierung!) und mit Wärmepumpen (dann aber mit Strom aus Erneuerbaren) geschlossen werden. Wir haben daher auch noch die verschiedenen Ansätze zur Förderung von Energieeffizienz in Städten und Kommunen untersucht.
    Externer Link: Studie (pdf, 1,2 MB)
  • Erfolgskontrolle klimarelevanter Maßnahmen der Abfallwirtschaft in Abfallverbänden des Freistaates Sachsen. F+E-Vorhaben im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Dresden, in Zusammenarbeit mit BIWA Consult, Freiberg, und Prof. Manfred Born (em.), Freiberg, November 2012. Schriftenreihe des LfULG, Heft 3/2013
    Externer Link: Webseite Sachsen.de
    Externer Link: Bericht (pdf, 1,9 MB)
  • Branchenleitfäden: Ressourceneffizienz in der Praxis. Abschlussbericht: Entwicklung eines Konzepts für Branchenleitfäden zur Ressourceneffizienz im produzierenden Gewerbe. Studie im Auftrag vom VDI Zentrum Ressourcen Effizienz und Klimaschutz, März 2012

TOP 2010   -5 Jahre     +5 Jahre

TOP 2005   -5 Jahre       +5 Jahre

  • Wiener Abfallwirtschaftskonzept 2005. Redaktionelle Bearbeitung im Auftrag der Magistratsabteilung 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark, Wien, 28.07.2005.
  • Die Wiener Stadtwerke Holding AG (WSTW) als Dienstleister für Daseinsvorsorge – Vorprojekt WSTW-Bericht zur ökosozialen und gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung. Studie im Auftrag der BMG WIENER STADTWERKE, Wien, 15.6.2005
  • Erdgasfahrzeuge im Fuhrpark der Stadt Wien, Teil I – Pkw.
    Studie im Auftrag der Magistratsabteilung 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark, Wien, 30.05.2005.
    Download: Studie (pdf, 400 kB)
  • Die Bioabfallkompostierung in Wien – Status quo, Emissionen und Immissionen, Qualität des Endprodukts, Bedienstetenschutz. Studie im Auftrag der Magistratsabteilung 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark, Wien, 31.03.2004; Autoren: Zeschmar-Lahl B., Thomé-Kozmiensky K.-J., Hübner C., Ellinger R., Kalina M., Puxbaum H.
  • Stoffflussanalyse für die Wiener Abfallaufbereitungsanlage. Studie im Auftrag des Magistrats der Stadt Wien, Magistratsabteilung 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark, 2002/03
  • Klimarelevanz der Abfallwirtschaft im Freistaat Sachsen. Gutachten im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie, Dresden, in Zusammenarbeit mit der BIWA Consult, Freiberg (Sachsen).
    Download: Bericht zu Teil 1 (pdf, 2,48 MB)
    Download: Bericht zu Teil 2 und 4 (pdf, 1,81 MB)
    Download: Bericht zu Teil 3 (pdf, 351 kB)
  • Einsatz einer organischen Feinfraktion aus mechanisch-biologischer Abfallbehandlung in der Bodenbehandlung. Fachliche Stellungnahme aus abfallwirtschaftlicher und ökologischer Sicht im Auftrag der Firma Nehlsen Servicecenter Nord Ost GmbH & Co. KG, Bad Doberan, 2002.
    Download: Stellungnahme (pdf, 350 kB)
  • Rohstoffliche Verwertung von getrennt erfassten Verpackungen oder Mitbenutzung der Restmülltonne ? Ökobilanzieller Vergleich verschiedener Verwertungswege unter Berücksichtigung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsinfrastrukturen. Studie im Auftrag der Landbell AG, 2001/02.
    Download: Studie (pdf, 990 kB)
  • Einbeziehung der MBA bei der Erbringung von stofflichen Verwertungsquoten entsprechend der Österreichischen Verpackungsverordnung. Studie erstellt im Auftrag der ARGEV, 2001
  • Thermisch-regenerative Abgasreinigung für die mechanisch-biologische Abfallbehandlung. Studie im Auftrag der Herhof-Umwelttechnik GmbH, Solms, 2001.
    Download: Studie (pdf, 4,23 MB)
  • Ecodumping by Energy Recovery. A Report on Distortions of Environmental Standards between Disposal and Recovery and approaches to overcome them. Study prepared for the European Environmental Bureau (EEB), January 2001.
    Externer Link: Studie (englisch)

 

TOP 2000   -5 Jahre       +5 Jahre

  • Entwicklungspotentiale der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung – Eine ökologische Analyse. Studie erstellt im Auftrag des österreichischen Umweltbundesamtes, Wien, Monographie M-125, Autoren: Lahl U., Zeschmar-Lahl B., Angerer T., 2000
    Download: Studie (pdf, 1,3 MB)
  • Arbeitshilfe Stoffflussanalyse für abfallrechtliche Beurteilungsfragen bei Genehmigungsanträgen zur Mitverbrennung von Abfällen in Industrieanlagen. Studie in Zusammenarbeit mit der DPU, Köln, Auftraggeber: Umweltministerium Nordrhein-Westfalen, 2000
  • Anforderungen an Ersatzbrennstoffe aus Abfällen für die Zementindustrie. Studie in Zusammenarbeit mit der DPU, Köln, Auftraggeber: Umweltministerium Baden-Württemberg, 2000.
    Download: Studie (pdf, 130 kB)
  • Studie zu den abfallwirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen der im Arbeitsentwurf einer Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (AbfallVwV) vertretenen Rechtspositionen. Studie in Zusammenarbeit mit der DPU, Köln, Auftraggeber: Umweltministerium Baden-Württemberg, 2000.
    Download: Kurzfasssung (pdf, 112 kB) und Langfassung (pdf, 1,2 MB)
  • Anwendung von Artikel 18 IVU-Richtlinie für die Harmonisierung der Umweltschutzanforderungen an Abfallverwertung und Abfallbeseitigung in Europa. Studie erstellt im Auftrag des Europäischen Umweltbüros, Brüssel, 2000.
    Download: Studie (englisch, pdf, 170 kB)
  • Ökologische Bewertung von Abfalltransporten aus dem europäischen Ausland. Studie im Auftrag der AVG Abfall-Verwertungs-Gesellschaft mbH, Hamburg, erstellt von Dr.-Ing. A. Nottrodt GmbH, Hamburg, und BZL Kommunikation und Projektsteuerung GmbH, 1999
  • Fehlentwicklungen in der Abfallwirtschaft. Studie erstellt im Auftrag der Gewerkschaft ÖTV. Hrsg.: ÖTV Hauptverwaltung, Stuttgart, 1999.
    Download: Kurzfassung (pdf, 31 kB)
  • Aktuelle Ökobilanzen zum Werkstoff PVC – eine kritische Prüfung (critical review). Studie im Auftrag von GREENPEACE Deutschland, 1999.
    Download: Studie (pdf, 480 kB)
  • Abschlußbericht Evaluierung Restabfallbehandlung Linz. Arbeitsgemeinschaft BZL Kommunikation und Projektsteuerung GmbH und Zivilingenieur Dipl.-Ing. Kurt Scheidl: Abschlussbericht zur „Durchführung einer Evaluierung für die Errichtung einer Abfallbehandlungsanlage für die im Raum Linz anfallenden Abfälle – Verfahrensauswahl.“ Oyten/Wien, 1999
  • Möglichkeiten der Kombination von mechanisch-biologischer und thermischer Behandlung von Restabfällen. IBA GmbH, Hannover, BZL GmbH, Oyten, CUTEC GmbH, Clausthal-Zellerfeld: F+E- Vorhaben Nr. 1471 114 im Auftrag des BMBF/UBA, 1998.
    Download: Berichtsblatt (pdf, 12 kB)
  • Abluftemissionen aus der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung in Österreich. Autoren: Lahl U., Zeschmar-Lahl B., Scheidl K., Scharf W. Konrad W., Hrsg.: BMUJF, UBA-Monographien Bd. 104, Wien, 1998.
    Download: Studie (pdf, 4,6 MB)
  • Energetische Verwertung (§ 5 Abs. 5 KrW-/AbfG). Handlungshilfe erstellt in Zusammenarbeit mit Dr.-Ing. A. Nottrodt GmbH, Hamburg, und THERMOCHEM GmbH, Aachen, im Auftrag des Landesumweltamtes Nordrhein-Westfalen, 1998
  • Mechanisch-biologische Abfallbehandlung. Trockenstabilat® – abfallwirtschaftliche Einordnung. Gutachterliche Stellungnahme im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Mai 1998.
    Download Stellungnahme (pdf, 400 kB)
  • Umweltberatung für Kommunen. Abfallwirtschaft (Hulladékgazdálkodás. Útmutató) (ungarisch). Autoren: Zeschmar-Lahl B., Lahl U., Hornyák M.. Hrsg.: Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin, 1998
  • Restmüllmitverbrennung in Anlagen zur Zementerzeugung. Autoren: Lahl U., Zeschmar-Lahl B., Stubenvoll J., Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes, Wien, UBA-Bericht BE-097, September 1997.
    Download: Studie (pdf, 840 kB)
  • Gewerbeabfälle in Baden-Württemberg – Wege und Verbleib. Studie im Auftrag von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Baden-Württemberg (in Kooperation mit DPU; Autoren: Lahl U., Zeschmar-Lahl B., Weiler C.), November 1997.
    Download: Kurzfassung (pdf, 120 kB)
  • Bewertung von Eluaten und Sickerwässern (organische Stoffe) aus der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung und der anschließenden Deponierung der Reststoffe/vorbehandelten Abfälle. Projekt Nr. 26/97, im Auftrag der ATV, Mai 1997, Autoren: Lahl U., Zeschmar-Lahl B., Jager J.; siehe auch: Lahl U., Zeschmar-Lahl B.: TOC-Grenzwerte (Eluat) für das nachsorgearme Deponieren von Restabfällen. Korrespondenz Abwasser 45 (7), 1321-1329, 1998
  • PVC-Recycling: Anspruch und Wirklichkeit. Studie im Auftrag von GREENPEACE Deutschland, 1997.
    Externer Link: Kurzfassung auf comtext-online.de
  • Mechanisch-biologische Restabfallbehandlungsanlagen. Hrsg.: Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Erfurt, 148 S., 1996

 

TOP 1995   +5 Jahre

  • Vollzugsdefizit im behördlichen Umweltschutz. Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf, Projekt-Nr. 94-633-4, 1995/96